Was und wo ist das Silicon Valley?

Das Silicon Valley war nicht immer ein Tal was nach dem englischen Wort für Silizium benannt wurde. Früher einst eine fruchtbare Gegend für Obst- und Orangenbäume entwickelte es sich zu einem Gebiet der Gründer und Hightech Firmen.

Natürlich gibt es auch andere Industriezweige, jedoch der Aufschwung der Elektronik und Computerindustrie brachte dem Silicon Valley den Namen und den wirtschaftlichen Aufschwung ein. Als die Gründer von HP aus einer Garage ihre ersten Röntgengeräte verkauften, die Fairchild Company Aufträge für die ersten Silizium Transistoren erhielt, war der Grundstein gelegt. In der Hippie Zeit gab es viele auch teilweise private Radiosender und damit viele Bastler im elektronischen Bereich in der Gegend.

Die bekannten Stanford und Berkeley Universitäten, und natürlich heute auch noch viele weitere Universitäten und Schulen ziehen junge Forscher und Studenten in die Gegend. Wo sollten die Giganten der Computerindustrie in den 70-90 ziger Jahren diese Menge von jungen innovativen Pionieren finden? Heute sind die einstigen Startups aus der Gegend längst weltweit bekannt und haben Niederlassungen in allen Teilen der Erde.
Google, Facebook, Apple, Cisco Networks (der Name ist wie man gleich sieht dem Namen der Stadt entnommen), HP um nur einige zu nennen.

Das Silicon Valley hat keine klaren Grenzen, es zieht sich vom Süden aus von San José bis nach Redwood City, oder vielleicht inzwischen etwas nördlicher, westlich der Bay entlang. Es pulsiert und sprudelt in seiner Einzigartigkeit und kann durch seinen historischen Ursprung nirgends auf der Welt nachgebaut werden. Wenn man versucht es zu kopieren ist es immer anderes. Das ist auch gut so. Die europäischen Startups in Berlin, Lisbon, Prag, Dresden, in Estonia oder sonst wo sollten es nicht kopieren, sondern eigene Schritte gehen. Diese werden natürlich von ihren Anforderungen, politischen Rahmenbedingungen und Möglichkeiten geprägt. Man kann nicht Firmen wie z.B. Google kopieren, man muss immer über den Tellerrand schauen, Wege und Lösungen finden um neues und großes zu erschaffen. Es wird kein zweites Google geben, auch kein Instagram oder Airbnb, wenn man was großes schaffen will, muss es immer neue Wege gehen und andere Ideen und Gedankengänge groß machen. Was uns heute fantastisch oder unmöglich erscheint, wird morgen oder übermorgen vielleicht groß und begeisternd sein, wenn wir es nicht probieren und mit Liebe und Ausdauer daran arbeiten, werden wir es nie erfahren.