Auf geht es zur NASA Ames. Hier im Silicon Valley ist ein Teil des Forschungszentrums der NASA untergebracht. Auf dem Moffett Airfield (das derzeit an Google vermietet ist) befindet sich noch das Metallgerüst des Hanger 1. Im 2. Weltkrieg war hier die USS Macon installiert. Die Besichtigung geführt von Yim Scott war sehr ausführlich. Nach einem Briefing in einem Büro der NASA über die geschichtliche Entwicklung und die heutige Zusammenarbeit mit Profit Organisationen ging es auf dem Gelände zu einem alten Mc Donalds Diner. Der Schnellimbiss war als Büro und Werkstatt eingerichtet. Statt das Tagesangebot an Burgern hingen Karten vom Mond in der Auslage. Ein NASA Mitarbeiter erklärte uns sein Aufgabengebiet: die Digitalisierung von analogen Filmaufnahmen vom Mond. Hierbei gibt es vielerlei zu beachten, natürlich gibt es Parallelen zu Haltbarkeit heutiger Speichermedien. Auch für Festplatten ist ein refresh notwendig. Die Atmosphäre war so beeindruckend dass man dachte man ist in der Filmkulisse von Man in Black. Wenn man einen alten Schrank aufmacht, versteckt sich ein Alien und zur Tür kommt die MiB und blitzdingselt dich gleich, beeindruckend.

Nach dem Lunch ging es zum SAP App Haus. Das Haus wurde ursprünglich von Steve Jobs gebaut und genutzt als er NeXT entwickelte. Jetzt gehört das Gebäude SAP. Eliad Goldwasser gab uns einen guten Einblick in seinen Aufgabenbereich.

Der letzte Punkt der Tagesordnung war das Cogswell College. Ein Multimedia und Grafik Design College. Die Studenten erklärten uns voller Enthusiasmus Ihre Aufgabenbereich. Julius Dobus machte eine beeindruckende Führung mit uns, da möchte man gleich noch einmal anfangen zu studieren.

Ein gelungener Tag drei der Silicon Valley Inspiration Tour.